Gas geben bei der Energiewende: Smart X. Ein führender internationaler Autohersteller hat diesen Weg gewählt – mit ENGIE als Pilot.

Der führende japanische Autohersteller hat seinen administrativen Sitz in Rolle (VD) angesiedelt. Er wird vom Kanton Waadt als Energie-Grossverbraucher* anerkannt, da sein jährlicher Stromverbrauch mehr als 500’000 kWh beträgt. ENGIE ist seit Baubeginn für das Facility Management des Gebäudes verantwortlich und hat sich für das kantonale Energieaudit positioniert. Um das Audit zu beschleunigen und die Energieeffizienzmassnahmen zu erhöhen, installierte ENGIE beim Kunden die Smart X-Lösung (Video).

Der Automobilmarkt ist sehr wettbewerbsintensiv. In Zeiten der nachhaltigen Entwicklung wird von allen Automobilherstellern ein klarer Wechsel hin zu umweltfreundlichen Elektro- oder Wasserstoffmotoren vollzogen. Der japanische Riese gilt als Pionier der Motorentechnik ohne CO2-Emissionen und produzierte eines der meistverkauften Elektroautos der Welt. Aufbauend auf diesem Erfolg und von den Behörden ermutigt, zielt der japanische Hersteller nun auf die Reduzierung des Verbrauchs seiner Infrastrukturen. In diesem Zusammenhang wurde das Audit für Grossverbraucher im Standort Rolle durchgeführt.

Reduktion des Stromverbrauchs um 15 Prozent

Mit ENGIE an seiner Seite hat der Autohersteller eine Senkung des Stromverbrauchs um 15 Prozent angestrebt. Unsere Philosophie: Nachhaltige Entwicklung und Energieeffizienz müssen Teil eines integrierten Modells sein. ENGIE, die den Kunden seit zehn Jahren begleitet, hat es dank dem Tool Smart X geschafft, das Ziel zu erreichen. «Wir haben es geschafft, Energieeffizienz, Gebäudevorschriften und Kosteneinsparungen zu kombinieren», sagt Laetitia Trojman, Leiterin Energieeffizienz Romandie bei ENGIE.

Mit Smart X zum Erfolg

Smart X ist ein nicht intrusives Gerät zur Messung elektrischer Lösungen mit sofortiger Datenübertragung über GSM oder Internet. Diese Daten werden an Ingenieure übermittelt, die den Stromverbrauch mithilfe von Algorithmen aufschlüsseln. Die verwendete Methode nennt sich NIALM (Non Intrusive Appliance Load Monitoring). Die Auswertungen helfen, die Hauptenergieverbraucher zu identifizieren, die Probleme der Regulierung zu visualisieren und den Verbrauch zu optimieren. Diese Lösung hat unsere Kunden durch ihre hohe Präzision, ihre schnelle Implementierung und ihr breites Einsatzgebiet überzeugt. Smart X ist eine Lösung von Smart Impulse. ENGIE und hat zusammen mit Smart Impulse eine starke Partnerschaft aufgebaut und bereits über 250 Projekte in 16 Ländern durchgeführt.

Erfahren Sie mehr über Smart Impulse und kluges Energiemanagement.

 

*Energie-Grossverbraucher sind Unternehmen mit einem jährlichen Stromverbrauch von 500.000 kWh und/oder einem jährlichen Wärmeverbrauch von 5 GWh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen/Sujets connexes

Energie sparen leicht gemacht – Jeden Tag bewusst etwas weniger Strom verbrauchen. Mit diesen acht Tipps kann jeder einen kleinen Beitrag zur Energiewende leisten.
Reminder CO2-Rückerstattung nicht verpassen! Wenn Ihr Unternehmen eine Zielvereinbarung mit dem Bund eingegangen ist, welche Sie zur Rückerstattung der CO2-Abgaben berechtigt, müssen Sie diese bis spätestens 3...
Energieeffizienz-Forum 2016: Highlights Das dritte ENGIE Energieeffizienz-Forum vom 3. November 2016 war mit 450 Teilnehmern ein voller Erfolg. Kompakte Information, visionäre Gedanken, Networking unter E...
600 Kilometer mit dem Velo zum Spatenstich Am 12. Juni 2017 fand der Spatenstich für das Holzheizkraftwerk Sisseln statt. Drei Mitarbeitende brachten die Spaten mit dem Velo von den Niederlanden in die Schwe...