Fünf Tipps zur Abkühlung am Arbeitsplatz

Vor allem bei heissen Temperaturen im Sommer laufen die Ventilatoren auf Hochtouren. Wir geben Ihnen fünf Tipps, wie Sie auch mit einfachen Methoden für Abkühlung am Arbeitsplatz sorgen können.

 

1. Richtig lüften
Die beste Zeit, um zu lüften ist frühmorgens oder in der Nacht. Nutzen Sie die kalte Morgenluft und die kühlen Stunden der Nacht, damit frische Luft reinkommt und sich die Räume und Wände abkühlen können. Tagsüber sollten die Fenster geschlossen bleiben, damit keine Wärme reinkommt. Als zusätzlicher Schutz sollten die Vorhänge zugezogen und die Rollläden runtergelassen werden. So bleibt die Hitze draussen und drinnen lässt es sich gut arbeiten.

2. Mit Wasser abkühlen
Es hilft zwischendurch den Nacken, die Hände und die Unterarme mit Wasser abzukühlen. Auch gelegentlich eine lauwarme Dusche sorgt bei heissen Temperaturen für einen kühlen Kopf, sofern man die Möglichkeiten dazu hat. Eiskalt sollte man nicht duschen, da dies die Durchblutung der Haut steigert und man danach erst recht schwitzt. Daher ist eine lauwarme Dusche besser, denn der Körper kühlt sich leicht ab ohne dass sich eine Gegenreaktion entwickelt.

3. Genügend Trinken und wasserhaltiges Essen
Gerade bei heissen Temperaturen ist es wichtig viel zu trinken. Viele Menschen vergessen vor allem während der Arbeitszeit ausreichend zu trinken. Daher ist es ratsam immer eine grosse Flasche mit temperiertem Wasser griffbereit zu haben. Ausserdem sind leicht verdauliche Speisen wie Gemüse und Obst bei heissen Temperaturen am besten, da sie einen hohen Wasseranteil bieten und den Körper mit zusätzlicher Flüssigkeit versorgen.

4. Sommerkleidung
Passen Sie nach Möglichkeit ihre Kleidung den Temperaturen an. Es ist wichtig hierbei auf die Kleiderordnung des Unternehmens zu achten. An heissen Tagen lässt es sich mit luftiger Kleidung besser arbeiten. Stoffe wie Leinen und leichte Baumwolle in hellen Farben ziehen die Hitze weniger an.

5. Geräte ausschalten
Der Standby-Modus verbraucht weiterhin Strom und gibt Wärme ab. Am besten ist es die Geräte komplett auszuschalten, wenn Sie diese gerade nicht verwenden. So geben sie weniger Wärme ab und heizen den Raum nicht unnötig auf.

 

Und wenn alles nichts hilft, dann haben wir die passende Lösung: Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit dank einer effizienten, energiesparenden und umweltschonenden Klimaanlage – Jetzt von der ENGIE-Sonderaktion profitieren und schon bald in den Genuss von angenehm temperierten Räumen kommen: Sonderaktion Klima/Kälte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Themen/Sujets connexes

Service Mobile Computing – ENGIE mobil unterwegs Mehrseitige Protokolle waren gestern – Tablet ist heute. In Zürich und Rapperswil sind die Service-Mitarbeitenden von ENGIE bereits papierlos unterwegs. Das hat ihr...
Energieautarkes Mehrfamilienhaus besteht Härtetest In Brütten steht das weltweit erste energieautarke Mehrfamilienhaus. Es produziert die gesamte Energie selbst, welche die Bewohnerinnen und Bewohner darin verbrauch...
Weshalb sich clevere Datenanalyse im Gebäude lohnt Wer gebäudetechnische Anlagen integral betrachtet und ihre Daten professionell auswertet, kann jede Menge Energie und damit Tausende von Franken pro Jahr sparen. D...
Von der Lehre zur Projektleitung: Wie Nachwuchsförderung bei ENGIE Schweiz gelingt ENGIE Schweiz bildet Jugendliche direkt ab der obligatorischen Schulzeit zu Projektleitern in der Gebäudetechnik aus. Die Jugendlichen absolvieren in einem ersten S...